Die traditionelle Thai-Massage
oder:   wie man mit den Händen eine Seele berührt.
 
Asiatische Naturheilweisen von Peter Wiese
 
 
Diese unterschiedlichen Arten der Entspannungs- und Wohlfühlmassage nach thailändischer Tradition möchte ich Ihnen näher bringen.
 
Wirkungen der Thaimassage: 
  • Verspannungen und Verhärtungen werden gelöst
  • Senkung von Stresshormonen im Blut
  • Unterstützung der Durchblutung
  • Förderung des Stoffwechsels
  • Aktivierung die Selbstheilungskräfte
  • Bringt den Energiefluss in Schwung
  • Zur Rehabilitierung nach Unfällen oder Krankheiten
  • Tiefe Entspannung
  • Stresslinderung
  • Vitalisierung und Spenden neuer Energie
  • Verbesserte, aufrechte Körperhaltung
  • Bessere Durchblutung (bessere Sauerstoff- und Nährstoffversorgung in den Geweben und Organen)
  • Koordinationsvermögen wird verfeinert
  • Schmerzenlinderung
  • Stabilisierung und Aufrichtung der Wirbelsäule
  • Stabilisierung der Gelenke
  • Schadstoffablagerungen werden aus dem Bindegewebe freigesetzt und können den Körper verlassen
  • Flexibilität von Muskeln, Sehnen und Bändern wird verbessert
  • Muskel- und Bindegewebsverklebungen werden aufgelöst
  • Blutzirkulation und der Energiefluss werden angeregt
  • Körpersymmetrie wird verbessert,
  • Lymphsystem wird stimuliert (und somit der Abtransport von Schadstoffen verbessert)
  • Klarheit im Geist, verbesserte Strukturierung von Gedanken
  • Linderung von Schwellungen
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Die natürlichen Rhythmen des Körpers werden wieder in Einklang gebracht
  • Schlaf wird tiefer und erholsamer
  • Auflösung emotionaler und energetischer Blockaden
  • Unbewusst gespeicherte Erinnerungen kehren ins Bewusstsein zurück
  • Lang anhaltendes Wohlbefinden, sowohl körperlich wie auch emotional
  • Die innere und äußere Erfahrungswelt werden in Einklang gebracht
  • Beschleunigung des Heilungsprozesses bei überstrapazierter Muskulatur
  • Endorphine – die körpereigenen, natürlichen Schmerzmittel werden freigesetzt
  • Der Herzschlag wird ruhiger
  • Die Blutzirkulation wird angeregt
  • Die Atmung wird gleichmäßig
  • Steigerung des Selbstwertgefühls   
 
Ablauf
Die traditionelle Thaimassage ist eine Ganzkörpermassage und benötigt daher für eine effiziente Durchführung entsprechend Zeit und Ruhe. Eine Dauer von ca. zwei Stunden ist nicht nur normal, sondern durchaus angebracht. Die Behandlung erfolgt auf dem Boden (weiche Matte).Dieses ermöglicht Bewegungsabläufe und Stellungen, die bei den zumeist in Europa praktizierten Massagen, nicht möglich wären. Der Masseur arbeitet dabei mit dem Einsatz seines ganzen Körpers.
Mit Beginn der Massage tritt der Körper langsam in die Entspannungsphase ein und zwar mit einer so köstlichen Leichtigkeit, wie man sie wohl selten zuvor erlebt hat. Die eigene Passivität führt zu einer völligen Hingabe an die Bewegungen des Masseurs. Dies wird gefördert durch die Natürlichkeit der Lage des zu Behandelnden. Auf dem Boden liegend erwacht das Gefühl der Erdverbundenheit. Die Erde trägt den Massierten, er kann eine tiefe Gelassenheit, ja ein Urvertrauen gewinnen. So erfolgt eine Entspannung wie selbstverständlich. Schon die Bearbeitung der Energielinien der Beine kann bis in den Kopf hinein gefühlt und als äußerst angenehm empfunden werden. Der Stress im Körper schmilzt dahin, er lässt sich dehnen und strecken.
Besonders faszinierend sind die Bewegungen des meditativen Schaukelns, ausgeprägten Dehnens und tiefen Drückens, welche zum wesentlichen Ziel der Massage führen: die vollkommene Entspannung.
 
Unterschiedliche Arten der Thai Massage, die ich ihnen auf den nächsten Seiten vorstellen möchte:
 
  • Nuad Thai
  • Nuad Suphaap
  • Nuad Raksa-Jai-Jen